C.Pauli Nature Blog

Ein Ausritt im Herbst

Farbige Blätter und tiefere Temperaturen.
Der Herbst steht vor der Tür und lädt zu einem gemütlichen Ausritt ein.
Passend dazu haben wir eine besondere Pferdeschabracke für euch kreiert.
Sie ist komplett gesteppt und außen mit einem Jacquard- Band und einer Bordüre verziert.
In unserem neusten Blogbeitrag zeigen wir Euch Schritt für Schritt wie Ihr sie ganz einfach selber nähen könnt.

  • Fetigmaße: ca. 115 cm breit, 63 cm lang
  • Schwierigkeitsgrad: 4 Sterne
  • Arbeitszeit: 8 Stunden

Zum Steppen der Pferdeschabracke wird eine Nähmaschine mit einem ca. 30 cm großen Durchlass (Strecke von der Nadel nach rechts) benötigt.

Materialien:

MaterialStoffverbrauchWarenbreite
Gabardine navy blazer1,70 m160 cm
Strickfrottee navy blazer0,7 m160 cm
Vlieseline Webeinlage (G 710)1,4 m90 cm
Vlieseline Volumenvlies (278 Soya Mix)2,8 m150 cm
Borte Cadiz2 m1 cm
Borte Viveiro2 m1 cm
Borte Paisley1,8 m3 cm
Prym Gurtband (Art.-Nr. 965 161)50 cm2,5 cm

Optional: Backpapier oder Pergamentpapier als Stepphilfe

Schnittvorbereitung:

  • Den Schnitt ausdrucken und die Maße des Kontrollfensters prüfen.
  • Die einzelnen Blätter am rechten und unteren Rand ausschneiden.
  • Danach die Seiten entsprechend der Buchstaben- und Nummernfolge aneinander kleben.
  • Im Rasterfenster siehst du den gesamten Schnitt.
  • Jetzt zuerst den Grobschnitt (Strichpunktlinie) ausschneiden.
  • Die Nahtzugabe ist im Schnitt enthalten.

Zuschnitt

  • 2x Seitenteil: Gabardine
  • 2x Seitenteil: Strickfrottee
  • 2x Seitenteil: Webeinlage
  • 8x Seitenteil: Volumenvlies
  • Schrägbander aus Gabardine, insgesamt 4,4 m x 5,5 cm

Die Maßangabe der Schrägbänder ist einschließlich Nahtzugabe.
Für die Schrägbänder gibt es kein extra Schnittteil.
Beim Aufzeichen auf den Stoff den Fadenlauf beachten.

Verarbeitung

  • Die Seitenteile im Grobschnitt zuschneiden.
  • Auf die linke Seite des Strickfrottees, die Webeinlage aufbügeln.
  • Den Strickfrottee als untere Lage, mit der Einlage nach oben legen.
  • Darauf folgen 4 Lagen Volumenvlies und dann der Gabardine mit der rechten Stoffseite nach oben.
  • Die Rauten diagonal im Abstand von 10 cm mit Schneiderkreide aufgezeichnen oder Backpapier auf die obere Lage legen, rundum aufnähen
  • …. und dann die Linien aufzeichnen.
  • Zum Steppen den Füßchendruck der Maschine verringern. Alle Linien steppen.
  • Danach das Papier entfernen.
  • Nun den Papierschnitt als Feinschnitt (durchgezogenen Linie) ausschneiden.
  • Den Schnitt auf die Seitenteile auflegen und den Feinschnitt ausschneiden.
  • Die beiden Strickfrotteeseiten aufeinanderlegen und die Wirbelsäulennaht 1 cm breit zusammen nähen.
  • Die Nahtzugabe ist nun auf der Außenseite (Oberseite) sichtbar.
  • Das Volumenvlies aus der Nahtzugabe herausschneiden.
  • 70 cm Schrägband, an den langen Seiten, 1 cm nach innen bügeln,
  • mittig auf die Naht legen und beide Seiten knapp aufsteppen.
  • Vorne, Richtung Kopfseite, 3 cm vor Nahtende, den Stepp offen lassen.
  • Die Schrägstreifen für die Einfassung schräg zusammennähen
  • und eine Seite 1 cm nach innen umbügeln.
  • An der Wirbelsäulennaht beginnend, den Schrägstreifen auf den Strickfrottee, mit 1,5 cm Abstand zur Kante annähen.
  • Achtung! Hierbei beachten, dass der Schrägstreifen, der die Wirbelsäulennaht abdeckt, zurück liegt, sodass dieser beim Einfassen nicht mitgefasst wird.
  • An den Ecken die Schrägstreifen bis 1,5 cm vor Ende der Kante verriegeln.
  • Den Paspel schräg nach oben legen,
  • dann wieder nach unten schlagen, sodass oben eine Bruchkante entsteht.
  • Nun wieder am Eckpunkt beginnen
  • und rundum den Paspel annähen.
  • Im zweiten Arbeitsschritt, die Einfassung um die Kante herum legen und auf der rechten Seite knapp aufsteppen.
  • Die Ecken legen
  • und diese mit einem Stepp befestigen.
  • Den offenen Streifen der Wirbelsäulennaht über den Paspel der Kante legen und die restlichen 3 cm schließen,
  • danach nach innen einschlagen und feststeppen.
  • Vom Schnitt die Makierungen für den Ansatz der Borte, auf die Seitenteile übertragen.
  • Die erste Borte auf die Paspelnaht steppen.
  • Die zweite Borte im Abstand von 4 cm zur Kante, beidseitig aufsteppen.
  • Ebenso die dritte Borte, im Abstand von 6,5 cm zur Kante aufsteppen.
  • Das Gurtband 2x auf eine Länge von 25 cm schneiden, an den Enden mit einem Feuerzeug abflämmen, damit nichts ausfranst.
  • Wie im Schnitt eingezeichnet, 2x mit einem Zickzackstich, auf die Seitenteile steppen.
  • Das Gurtband zurück schlagen, das andere Ende über der Borte liegend ebenfalls 2x mit Zickzack fest nähen.

Fertig!

Viel Spaß beim Nähen, wünscht das C.Pauli-Team!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.