C.Pauli Nature Blog

Mit Kleid und Rucksack in den Sommer

Über 30 Grad und somit bestes Eiswetter. Eiswetter? Ja, genau: unsere neuen Stoffe heißen Eiskleckerei und Eiszeit, aus denen wir eine kleine einfache Eiskombi genäht haben. Die luftig leichte Popeline lässt sich wunderbar im Sommer tragen: Als Kleid, Bluse, Rock oder Hemd. Sie ist geeignet für feinere Nähereien oder für ganz schnelle und einfache Projekte, so wie dieses Kleid, welches durch einen einfachen Tunnelzug zusammengerafft wird. Mit extremem Heuschnupfen sind wir an den See geflohen, haben die Füße ins Wasser getaucht und das Gesicht gekühlt. Schwimmen haben wir uns nicht getraut, uns war das Wasser nämlich noch viel zu kalt….Uns… Da gab es aber einige, die furchtlos in die Fluten gesprungen sind….ohne sich abzukühlen. wow….würde ich auch gerne schaffen…

Das einfache Kleid ist aus Eiskleckerei genäht. Der Rucksack ist eine Kombi aus Eiszeit und Popeline rose of sharon.

Zwischen die Außenstoffteile des Rucksacks haben wir eine rosafarbene Paspel eingearbeitet und außerdem haben wir uns diesmal mit Hammer und Ösen ausgetobt. Der Rucksack ist diesmal ganz klein ausgefallen – extra ;-), muss ja nicht immer alles hineinpassen. Portmonnaie, Handy und eine kleine Wasserflasche passen hinein…evt. auch noch eine kleine Sonnencreme und eine ganz kleine Bürste…

Der sommerliche Mustermix kann wunderbar kombiniert werden. Gelb-, Blau- und zarte Rottöne bringen Spaß. An den Seitennähten wird ein ca. 8 cm langer Schlitz offen gelassen, so kommt Schwung ins Kleid.

 

Webband im Farbton Gelb wird durch den vorderen und hinteren Tunnel gezogen und mit einer Schleife über einer Schulter zu Trägern gebunden.

Für ein einfaches Sommerkleid brauchst du:

  • maximal 1 m Eiskleckerei, Bedarf richtet sich nach gewünschter Länge, siehe unten….
  • 1 m Webband im Farbton hellgelb

So wird´s gemacht:

  • Schneide zwei gleich große Rechtecke zurecht. Die Breite sollte ca. 2 Handbreit (bei uns ca. 20 cm) breiter als die Körperbreite sein (bei kleinen Kindern 2 Kinderhände breiter…). Die Höhe errechnet sich durch die gewollte Länge vom Kleid (z.B. vom Schlüsselbein bis eine Handbreit über den Knien) zuzüglich 1,5 cm für den unteren Saum und zuzüglich dem oberen Tunnelzug, ca. 4 cm.
  • Falte jedes Rechteck der Breite nach mittig. Wir schneiden nun eine gerade Linie von den offenen Kanten bis zur gefalteten Mitte. An der gefalteten Mitte gehe  wir drei Zentimeter nach Unten. Durch diese Form fällt das Kleid später am Saum besser.(Klicke auf die Bilder, da kannst du es genau sehen…)
  • Versäubere alle Seiten mit einem ZickZackStich.
  • Nun wird das Rückenteil rechts auf rechts auf das Vorderteil gelegt. Teste, wie lang der Armausschnitt werden soll, denke an den Stoffabzug für den Tunnel. Wir haben an der oberen Kante eine Öffnung von ca. 23 cm gelassen und markiert. Ab dort werden die Seiten jeweils bis ca. 10 cm vor Stoffende zusammengenäht.

  • Die unteren offenen 10 cm werden nach Innen geklappt und angenäht. Der Schlitz ist schon einmal fertig.

Die offenen Seiten für die Armöffnung werden nun auch nach Innen geschlagen und festgesteppt. Dann geht es an die Ausschnitte.

Die oberen Kanten werden nach innen eingeschlagen, gebügelt  und noch einmal zum Tunnel umgeschlagen. Bügeln und absteppen, so dass das Webband locker hindurchpasst. Webband mit einer Sicherheisnadel einfädeln, Kleid anziehen, in Form rücken, Ausschnitte wie gewollt raffen und fertig ist das gute Stück 😉

Sommer, See und Eiskleckerei ♥

Als Tragegurt haben wir einen ganz breiten Streifen rose of sharon durch die Ösen gefädelt. Normalerweise werden bei den Turnbeutel-Rucksäcken immer zwei Bändel gegengleich eingefädelt. Da wir aber einen extra breiten und fluffigen Gurt wollten, der auch noch durch die Ösen passen sollte, ohne dass man mit Gewalt ziehen muss, haben wir nur ein Band genommen und es funktioniert bestens. Man muss bei einem Band darauf achten, dass man eine gerade Anzahl von Ösen einschlägt. Beim Einfädeln geht man dann von der Lasche in eine mittig liegende Öse auf der Rucksackinnenseite…rundherum und tritt mit dem Bändel an der anderen mittig liegenden Öse wieder aus. Von hier geht es zur anderen Lasche, fertig ist der Verschluss..

 

Für einen kleinen Rucksack brauchst du:

So wird´s gemacht:

Zuschneiden:

Aus rose of sharon:

  • 4 x Lasche
  • 4 x Rucksackunterteil

Aus Eiszeit:

  • 4 x Rucksack-Oberteil

Nähen:

  • Für den Außenbeutel legst du ein Rucksackoberteil rechts auf rechts auf ein Rucksackunterteil. Dazwischen legst du Paspelband, mit der Paspel nach Innen. Nähe die Stoffteile mit der Paspel zusammen.

  • Lege die Paspel nach Unten und steppe sie knappkantig ab. Fertige so auch das zweite Außenbeutelteil an. Die beiden Innenbeutelteile werden ohne Paspel gefertigt.
  • Fertige nun zwei Laschen an. Lege hierfür jeweils zwei Laschenteile rechts auf rechts und nähe sie rundherum bis auf eine kurze Seite zusammen. Ecken zurückschneiden und wenden. Gib ein Stück Decovil soft hinein und bügel es an.

  • Lege nun die beiden Außenteile rechts auf rechts, lege die Laschen an die vorgesehen Stellen und nähe die Seitenkanten bis zur ersten Ecke zusammen.  Lass die zwei kurzen Seiten aus und nähe jeweils noch die Bodennaht zusammen. Hier kann schon einmal versäubert werden…

 

  • Nun werden die Ecken geformt. Dafür die kleinen offenen Kanten zusammendrücken, so wie auf dem Bild zu sehen. Dadurch entsteht der Boden. Kanten übereinander legen und absteppen.

 

  • Als Verstärkung für die Ösen wird nun ein Streifen Decovil Soft oder andere feste Einlage aufgebügelt. Der Innenbeutel wird wie der Außenbeutel genäht, nur eben ohne Laschen und ohne Paspeln. wichtig ist hier, dass du eine ca. 10 cm breite Wendeöffnung lässt.
  • Innenbeutel passgenau rechts auf rechts in den Außenbeutel stecken.

  • rundherum absteppen und durch die Wendeöffnung wenden. Innenbeutel in den Außenbeutel legen und die obere Kante ca. 2 mm vom Rand entfernt absteppen.

 

  • Mit einem Textilstift die Stellen für die Ösen auftragen und Ösen nach Anleitung einschlagen. Falls du Nachbarn hast – hmm, ich weiß auch nicht 😉

 

  • Als Tragegurt haben wir einen 10 cm hohen und über die gesamte Stoffbreite gehenden Bändel rechts auf rechts gelegt. Damit wir ihn locker leicht wenden können, hatten wir eine lange Kordel an der schmalen Seite miteingenäht. die dann locker im zusammengenähten Tunnel lag, bis der Bändel zusammengesteppt ist. Die zweite kurze Kantenseite bleibt offen. Dies wird die Wendeöffnung. An der eingenähten Kordel ziehen und schwupps: Der Bändel ist locker leicht gewendet. Kante mit dem eingenähten Bändel abschneiden, beide kurzen Kanten nach Innen schlagen und schmal absteppen. Fertig zum Einfädeln!!

 

Bändel durch die Ösenlasche ziehen, umschlagen und absteppen. dann geht es weiter zu einem mittig liegenden Ösenloch auf der Rucksackinnenseite. Rundherum bis zu dem anderen mittig liegenden Öse und hinaus zur zweiten Lasche…und dort wieder umschlagen und absteppen.

 

 

 

Viel Spaß mit all der Eiskleckerei und natürlich beim Nähen!

Eure Katja vom C.PAULI-Team

 

Ein Kommentar zu “Mit Kleid und Rucksack in den Sommer

  1. Pingback: Sommertop und Shorts | C.Pauli Nature Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.